Vor etwas mehr als einer Woche geisterte ein Tweet durch das Twitterversum: ein gewisser Tod Michaels wollte den grossen Lottojackpot beim “Powerball” gewonnen haben. Und weil er so gutmütig und freigiebig ist, würde er nun an 30’000 Leute jeweils 1000 US-Dollar verschenken. Einfach so. Einziges Kriterium: man musste dem Herrn Michaels auf Twitter folgen und den Beitrag retweeten.
Das passierte in reger Zahl und ich auch ich habe mich daran versucht, mit dem Hintergedanken, dass das stark nach einem Scam riecht.

Anfangs postete Tod Michaels noch gleich ein paar Bilder als Beweise: eine fotografierte Website von Powerballs mit seinem Namen als Gewinner. Dann wurde es aber interessant: er zeigte zwei Fotos von seinem Paypal-Account mit dem Guthaben (34 Millionen US Dollar) sowie vielen Einträgen mit je 1000 US-Dollar, die er verschickt hat. Da stellten sich dann die Frage: seit wann wird ein Gewinn bei Paypal ausbezahlt? Sehr strange.
Ein kurzer Blick auf die Powerball Website klärte das Ganze mal auf: der Jackpot über 34 Millionen war von keinem Spieler gewonnen worden. Und auch ein Tod Michaels aus Kalifornien stand nirgends auf der Liste:

Bildschirmfoto 2014-03-25 um 23.08.23
Tod twitterte trotz einiger kritischer Stimmen ein- bis zweimal am Tag. Viele Retweets und vorgängige Dankeschöns kamen. Interessanterweise waren alle Antworten kurz darauf beim entsprechenden Tweet nicht mehr sichtbar. Je länger es dauerte, desto unruhiger wurden die Twitterer. Etliche kamen mit:

“ich warte schon seit Tagen und habe immer noch keine Info”.

Andere fragten sich:

“wie nimmst du mit uns Kontakt auf, wenn du keinem deiner Follower folgst”?
“wie zahlst du uns aus ohne Zahlungsinformationen?”

Tod reagierte auf keinen Tweet, aber beuterte immer, dass er daran arbeite und erst ein paar Tausend 1000er verschickt hätte. Und man solle doch – wenn man das Gefühl hätte, man sei vergessen worden – den Tweet doch auch gleich noch retweeten – damit er sehe, dass man noch nichts bekommen hat. Aber sicher, der Hint war doch schon sehr verdächtig.

Ich habe dann auch mal nach dem Profilbild von Tod Michaels gegooglet. Die Bildersuche von Google lässt zum Glück nach ähnlichen Bildern suchen. Und interessanterweise kam dabei Folgendes raus:

Bildschirmfoto 2014-03-25 um 22.47.41

Tod Michaels heisst also wohl auch Collin Hartman, Carl Bicknell, Adam Nicholas und Erik Johnson. Schon interessant, gell?Somit war endgültig klar, das es dem Twitter-Scammer nur darum ging, viele Follower um sich zu scharen. Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der Account plötzlich ganz anders werden würde.

Und tatsächlich: auf einmal ist der Account von Tod Michaels so gut wie leer. Unter dem Usernamen @TodMichaels kommt nur noch ein Standard-Bild und eine handvoll Follower:
Bildschirmfoto 2014-03-25 um 23.15.30

Das klingt schwer danach, als hätte der gute Tod bei einem anderen Account den Benutzernamen geändert.
Aber was ist mit dem Alten passiert? Wo ist der Account mit über 25’000 Follower? Ein Blick in die Liste der Leute, denen ich folge, klärt die Frage: der originale Account wurde ebenfalls umbenannt, denn ich folge plötzlich einem Account “amnotyouthink”:

Bildschirmfoto 2014-03-25 um 23.18.43

Und da sind auch die vielen Follower. Einen Bezug auf den Lottogewinner Tod Michaels gibt es nicht mehr. Aber der Account lässt sich sicherlich gut verkaufen mit so vielen Followern.
Ich schaue mal, was passiert – denn der Account bleibt sicherlich nicht lange so leer ;).

p.s: Tod Michaels war auch auf Instagram und Vine aktiv. Hey, auf Instagram hat er sogar 2000 US-Dollar verschenkt ;).