firetv1Das Angebot von Amazon hat in Deutschland eingeschlagen wie der Blitz. Nach der Ankündigung der FireTV konnte sich Amazon vor lauter Bestellungen kaum mehr retten. Auch ich habe zugegriffen. Bei 49 Euro kann man nicht viel falsch machen. Einige sagen aber: hey, du hast doch schon eine AppleTV2 – warum brauchst du jetzt auch noch den FireTV. Die Antwort ist einfach: FireTV bietet gegenüber der aTV 1080p-FullHD-Auflösung, einen starken Prozessor, eine Festplatte und ist up to date. Die Auflösung war das erste Argument. Und nachdem FireTV nun seit zwei Tagen hier steht, muss ich leider – sorry Apple – sagen: FireTV bleibt, AppleTV muss gehen. Hier hat Apple leider versagt und seine Produktlinie nicht mehr gepflegt.

Aber nun zurück zum/zur FireTV: handlich und klein, nur leicht grösser als ein AppleTV, dafür flacher. Die Anschlüsse sind ähnlich: 1x HDMI, 1x OpticalOut, 1xLAN, 1xUSB und 1 Stromanschluss. That’s it. Also gleich angehängt ans Netz und den Beamer angemacht. Sofort wurde die Software aus dem Netz geladen, installiert und nach rund 2 Minuten startete FireTV zum ersten Mal. Nach Einstellung von Land und Sprache wurde ich mit einem kurzen, aber klaren Video begrüsst, welches die wichtigsten Features von FireTV vorstellte.

Dann wurde ich schon gefragt: “Sind Sie Christoph Geiser?” Es scheint, als sei das Gerät schonvorkonfiguriert mit dem Benutzer, der es bestellt hat. Witzig. Kurz bestätigen und schon ging’s los. Erster Eindruck: aufgeräumte Oberfläche die unglaublich gut und schnell reagiert (da ist die aTV lahm dagegen). Filme und Serien starten blitzschnell (die Amazon Prime Instant Video App auf der PS3 hat sich da immer Zeit gelassen). Die Steuerung intuitiv und simpel. Und die Sprachsteuerung funktioniert tatsächlich für meinen Geschmack sehr gut. So erspart man sich ein friemeliges Eintippen des Suchbegriffs. Selbst mit etwas komplexeren Begriffen kommt FireTV klar.

Wie auch bei der aTV unterstützt FireTV den Zugriff auf im LAN angebundene Laufwerke via UPnP von Haus aus nicht. Beinahe hätte ich mir PLEX gekauft, dann aber festgestellt, dass meine Synology zu schwachbrüstig ist, dass der MediaServer gut drauf laufen würde. Deshalb die Alternative gegooglet: da FireTV im Grunde ein normales Android-System ist, lassen sich recht einfach entsprechende Apps installieren. Nach Anleitung habe ich dann rasch die XMBC (jetzt: kodi) App installiert und sogar auf den Startscreen der FireTV gelegt. Zugriff auf die Synology und Abspielen beliebiger Filme funktioniert einwandfrei. Kein Format, das bisher nicht geht 🙂

Die Apps, wie z.B. die Tagesschau-App oder Spiele sind ebenfalls einwandfrei und bieten das, was man erwartet. Eine Anbindung mit einem Fire Tablet konnte ich ich nicht testen, da ich keines besitze.

Hach, ist das schön – vor allem weil’s FullHD ist.

Unterm Strich: mit der FireTV hat Amazon den Nerv der Zeit getroffen. Und nachdem Apple seine AppleTV nur noch sehr stiefmütterlich pflegt, konnte Amazon hier mit einem tollen Produkt vorlegen. Selbst für Nicht-Prime-Kunden ist der Preis von 99 Euro echt in Ordnung. Wobei ich finde, dass sich das Kästchen vor allem mit Prime lohnt – schon nur wegen der vielen Filme und Serien 🙂